Full text: Zeichnungen französischer Meister von David zu Millet

100 Mademoiselle de Montpensier, 1823 
Bleistift, gewischt, 20,3 x 26,2 Musee du Louvre, Paris, R. F. 1063 
Beschrieben und abgebildet in Guiffrey et Marcel Inventaire general des Dessins 
du Musee du Louvre et du Musee de Versailles, Ecole francaise, V, Paris 1910, 
Nr. 3671. 
Drölling, geboren am 7. März 1767 in Paris, da gestorben am 
9. Januar 1851, ist Sohn und Schüler von Martin Drölling, 1752 
—1817, aus Oberbergheim bei Kolmar. Tritt 1806 in das 
Atelier von David; erhält 1810 den Rompreis für einen Zür- 
nenden Achill und verbringt seine fünf Jahre in Italien. Nach 
der Rückkehr hat er in Paris Erfolg mit Bildern nach Vorwürfen 
aus der Antike und mit staatlichen Aufträgen für Decken- und 
Kirchengemälde. Nach 1839 malt er nur noch Bildnisse. 
Zusammenfassung und Bibliographie /Z. Vollmer Allg. Lexikon der 
bildenden Künstler IX, Leipzig 1913. 
JEAN-HIPPOLYTE FLANDRIN UND 
JEAN-PAUL FLANDRIN 
101 Doppelbildnis Hippolyte und Paul Flandrin, 1835 
Bleistift, 19,8 x 25,4 Mus6e du Louvre, Paris, R. F. 4021 
Bez.: Hyppolite et Paul Flandrin a leur ami Thomas Rome 1835. 
Im Vordergrund Hippolyte in ganzer Figur sitzend von links, rechts hinter ihm 
Paul Flandrin, Kopf von vorn. Hippolyte hat Paul, Paul Hippolyte gezeichnet, 
Reprod. 7hiollier Paul Flandrin, St. Etienne, 1896, Pl. I. 
Legat Madame Ambroise Thomas, 1911. 
Hippolyte Flandrin, geboren am 23. März 1809 in Lyon, ge- 
storben in Rom am z2ı. März 1864, tritt 1829 in Paris in die 
nr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.