Full text: Italienische Buchillustration

Blatt i (verso) und 2 (recto) beschreibt der Autor die Länder und Regionen, wel 
che Goldminen besitzen und macht bei dieser Gelegenheit auch eine Anspielung 
auf die Entdeckung Amerikas. An einer andern Stelle spricht er vom Sand des 
Tessin und hält sich hier und dort bei alchemistischen Rezeptenzur Goldge 
winnung auf. 
Moderner Einband in mittelalterlichem Stil. 
72) . ALBERTI, LEONBATTISTA. L’architettura. Tradotta in lin- 
gua Fiorentina da Cosimo Bartoli.-— Firenze, L. Torrentino, 1550. 
Fol.; 404 S. 12 BL; Titelblatt, viele Holzschnitte, ganzseitig und im 
Text. 
Erstausgabe dieser Übertragung ins Italienische, von der Crusca als Quellentext 
zitiert. Sehr schönes Exemplar. 
Lederband. 
73) . TARTAGLIA, NICOLÖ. Quesiti etinventioni diverse—Ve- 
netia,Nicolö de Bascarini, 1554. Folgt: La Noua Scientia—Venetia, 
Nicolö Bascarini, 1550; Folgend: Ragionamenti diNicolö Tartaglia 
sopra lasuatravagliatainventioneu. s.w—Venetia per Nicolö Basca 
rini, 1551; Folgend: Supplemento de la travagliata inventione.-— Fol 
gend: Regola generale da sulevare con ragione e misura non solamente 
ogni affondata nave: ma una torre solida di mettallo. Venetia, 1551. 4 
Bände in Quart; sehr viele Holzschnitte. 
Nicolö Fontana, genanntTartaglia,war der berühmteste Mathematiker seiner Zeit. 
Diese Ausgaben seiner Werke sind selten und gesucht. Sehr interessant sind die 
Figuren von Unterseebooten in der «Regola generale». Gut erhaltenes Exemplar. 
Pergamentband. 
74) . PETRARCA. Canzoniere con Fesposizione di Giovanni Andrea 
Gesualdo— Venezia, Gabriel Giolito, 1553. 4 0 ; Reich dekoriertes 
Titelblatt, eine topogr. Karte von Vaucluse; Darstellungen der Trium 
phe, Initialen in Holz geschnitten. 
Marsand sagt von dieser Ausgabe: «Veramente bella e degna di lode. Ne fu posta 
in dubbio l’esistenza per alcun tempo, ed infatti ö assai rara». Unser Exemplar
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.