Full text: Schweizerische Städtebau-Ausstellung Zürich 1928

93 
SAAL V und VI 
Das farbige Zürich 
Während an der Peripherie Wohnquartiere und Villenvororte entstehen 
nach den neuesten Anforderungen, bleibt der Kern der Stadt, die Altstadt, 
sozusagen unverändert. Die besondere Lage bringt es mit sich, dass die 
Häuser oft sehr wertvolle Ladenlokalitäten bergen, trotz aller baulichen 
Rückständigkeit und dass nun eine Erneuerung stattfinden sollte, die — 
vorläufig — das Bauliche unberührt lässt. 
Es bietet sich das Mittel der farbigen Behandlung, ein Mittel, das, selbst 
vergänglich, ohne Mühe dem raschen Wandel des Geschmackes folgen kann. 
Die Ausstellung zeigt an wenigen Beispielen, zum Teil Entwurf, zum Teil 
Ausführung, welch reiche Möglichkeiten des »Aufputzes« sich bieten — Bil 
der, Schriften, Ornamentik oder blosse Tönungen — wie leicht die Malerei 
den Besonderheiten der Aufgabe folgt und wie überraschend neu und an 
ders das Gesicht eines Hauses wird allein durch die farbige Behandlung. 
SAAL III 
ZÜRCHER VERKEHRSFRAGEN 
Projektierte Verkehrsregelung Bahnhofstrasse-Paradeplatz, Modell. 
Jetzige Verkehrsregelung im Bereiche der Bahnhofstrasse. 
Bestehende und projektierte Erweiterung der Strassenbahnen und Auto 
buslinien. 
Paradeplatz vor und nach dem Umbau, Situation. 
Studien für den Umbau des Bellevueplatzes von Prof. H. Studer, Architekt 
M. Häfeli und Stadt Zürich. 
Pläne und Ausführung der im Bau befindlichen Kornhausbrücke, Architekt 
Giumini, Winavär und Ingenieur Rathgeb. 
Projekt der Erneuerung des Rapperswilerdammes, Firma Kibag. 
Regelung des Strassenverkehrs 
erläutert durch das Beispiel Bahnhofstrasse Zürich. 
Das im Raum Nr. III der Ausstellung aufgebaute Modell der 
Bahnhofstrasse in Zürich soll die verschiedenen Arten der Ver 
kehrsregelung zur Darstellung bringen. Es umfasst den Raum 
Kreuzung Uraniastrasse inbegriffen bis und mit Paradeplatz 
und ist im Maßstab i : 200 erstellt. 
1. Die Kreuzung Uraniastrasse-Bahnhofstrasse zeigt uns die Re 
gelung des Fährverkehrs im sogenannten Go and stopp-Betrieb. 
Das Abstoppen des Verkehrs in den einzelnen sich kreuzenden 
Verkehrsadern erfolgt durch zwei Verkehrspolizisten, die sich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.