Full text: Ausstellung Edvard Munch

27 
ALPHA UND OMEGA 
Einundzwanzig Lithographien mit Text des Künstlers, 1909 
486 
Inhaltsverzeichnis 
497 
Omega und die Blumen 
487 
Titelblatt, Satyrkopf 
498 
Omegas Augen 
488 
Titelblatt, Blume 
499 
Omega und der Esel 
489 
Alpha und Omega 
500 
Omega weint 
490 
Mondschein 
501 
Omega und das Schwein 
491 
Im Walde 
502 
Omegas Flucht 
492 
Omega und die Schlange 
503 
Alpha und die Nachkommen 
493 
Alpha tötet die Schlange 
504 
Alphas Verzweiflung 
494 
Omega und der Bär 
505 
Alpha tötet Omega 
495 
Omega und der Tiger 
506 
Alphas Ende 
496 
Bär und Tiger 
Nr. 486—488 
Blattgröße je 280x295 
Nr. 489—506 
Blattgröße je 650x480 
Alpha und Omega waren die ersten Menschen auf der Insel. Alpha lag im Grase 
und träumte. Omega nahte sich ihm voll Neugierde. Sie brach einen Farnwedel und he» 
rührte ihn, daß er erwachte, 
Alpha liebte Omega. Am Abend saßen sie eng aneinandergeschmiegt und schauten 
die goldene Säule des Mondes im Spiegel des Meeres, das sich leise bewegte. 
Sie wanderten in dem tiefen Walde, der voll sonderbarer Tiere und Pflanzen war. 
Ein geheimnisvolles Dunkel herrschte. Am Boden erblühten zahllose herrliche Blumen, 
Einmal erschrak Omega und flüchtete jäh in Alphas Arme, Viele Tage leuchtete heller 
Sonnenschein über der Insel, 
Einmal lag Omega draußen vor dem Walde im Sonnenschein, Alpha saß im Schatten 
der Bäume, da erhob sich eine gewaltige Wolke aus dem Meere und breitete sich über 
den Himmel und überschattete die Insel, 
Alpha rief Omega, aber Omega hörte nicht. Da sah Alpha, daß Omega den Kopf 
einer Schlange in ihren Händen hielt und starr in ihre funkelnden Augen bildete, eine 
riesige Schlange, die zwischen den Farnen an ihrem Körper emporgeglitten war. Plötzlich 
strömte Regen hernieder, und Alpha und Omega erfaßte ein Schrecken, 
Eines Tages begegnete Alpha der Schlange auf dem Felde, er rang mit ihr und tötete 
sie, Omega schaute von weitem. 
Und Omega begegnet dem Bären, Sie erschauerte, als das weiche Fell ihren Körper 
berührte. Sie legte ihren Arm um den Hals des Bären, und ihr Arm verschwand in den 
dichten Haaren,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.