Full text: Gemälde und Skulpturen

*9 
FRIEDRICH HEREIN. Gebürtig aus Rothenburg a. T. Von 
1459—1488 für die Stadt Nördlingen tätig, wo er seit 1461 bis zu 
seinem Tode 1499 oder 1500 ansässig ist. Vorher in den Nieder 
landen. Zeitlebens von niederländischer Kunst, namentlich Rogier 
van der Weyden, unmittelbar abhängig. Werke hauptsächlich im 
Stadtmuseum zu Nördlingen. 
Haack, P. Herlin, Straßburg 1900; G. Burkbart, Herlin-Forschungen, 
Erlangen 1911; E. G. Bolze im Anzeiger für Schweiz. Altertumskunde 1908, 
S. 131 ff. Abbildungen; Lehmann, Das Bildnis bei den altdeutschen Meistern 
bis auf Dürer, Leipzig 1900, S. 123/25, Abbildung. 
76 Darstellung Christi im Tempel. 
Öl auf Holz. 0,673x1,315. Aus der Georgskirche in Nördlingen. 
Stadtmuseum Nördlingen. 
77 Der zwölfjährige Jesus im Tempel. 
Öl auf Holz. 0,67x0,905. Herkunft wie Nr. 67. Stadtmuseum Nördlingen. 
78 Geburt Christi. 
Altarflügel. 
Öl auf Holz. 0,53 x 1,165. 1852 in der Sammlung des kgl. Reg.-Rates 
Maximilian Ritter von Hartmann in München. 1874 von Oberingenieur 
Hartmann, dem Sohn des vorigen, angekauft. Kunstmuseum St. Gallen. 
79 Anbetung der Könige 
Seitenstück zu Nr. 78. 
°,53X I , I 55. Technik und Herkunft wie dort. Kunstmuseum St. Gallen. 
80 Männerbildnis. 
Datiert oben im Bilde 1488. Zuschreibung an Herlin durch Lehmann 
im oben genannten Buch. Das Bild ist aber in Auffassung und Durch 
führung eindringender und strenger als Herlin. 
Öl auf Holz. 0,31x0,43. Alter Pamilienbesitz, vom Großvater des 
Eigentümers in Basel 1808 aus markgräfl. badischem Besitz erworben. 
Herr Dr. Aug. Burckhardt, Basel. 
AMBROSIUS HOEBEIN. Älterer Bruder von Hans Hol 
bein d. J. Um 1493 oder 1494 in Augsburg geboren, erscheint 1516 
bis 1518 in Basel, nachher nicht mehr nachweisbar. Werke nament 
lich in Basel. 
W. Hes, Ambrosius Holbein, Straßburg 19x1, mit Abbildungen; Brun 
im Jahresbericht 1899 der Eidg. Gottfried Keller-Stiftung, S. 9.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.