Full text: Gemälde und Skulpturen

42 
OBERRHEINISCH, um 1480. 
D. Burckhardt, Die Schule Martin Schongauers, Basel 1888, S. 91. 
[Ganz, Katalog der] Ausstellung der Genfer Altarflügel des Konrad Witz, Basel 
1917, Nr. 29. Kraus, Die Kunstdenkmäler des Großherzogtums Baden, Tübingen 
und Beipzig 1904, S. 262, Taf. XXII und XXIV. 
171 Anbetung der Könige, mit Stifterinnen [Beatrix] Brenner 
und [Juliane] von Kippenheim. 
Mittelfeld eines Altars. Mit dem Kloster Günderstal bei Freiburg i. Br. 
in Beziehung gebracht, wo 1480 eine Beatrix Brenner und 1496 eine Juliane 
von Kippenheim als Klosterfrauen genannt werden. Bin Vergleich mit der 
Abbildung der Anbetung in der Kirche von Kippenheim, Kreis Freiburg, 
bei Kraus (auf Hinweis von Dr. Storck) spricht dafür, daß beide Bilder 
(Gewandbehandlung, Goldschmiedewerk, Gesichtstypen und - Ausdruck) von 
der gleichen Hand stammen. Die Zugehörigkeit zum gleichen Altar ist bei 
der Übereinstimmung der Darstellung ausgeschlossen. 
Öltempera auf Holz. 1,74X1,58. Alter Familienbesitz. 
Frau Mathilde Christ-Merian, Basel. 
OBERRHEINISCH, ERSTE HÄEETE DES XVI. JAHR 
HUNDERTS. 
J anitsch, Das Bildnis Sebastian Brants von Albrecht Dürer, Straßburg 1906, 
Taf. III, offensichtliche Kopie des Bildnisses Nr. 172. 
172 Sebastian Brant. 
Vom Karlsruher Katalog unter „Elsässisch“ beschrieben. Der Dar 
gestellte ist der aus Straßburg gebürtige Humanist, 1484—1501 Behrer an 
der Basler Universität, dann im Dienste seiner Vaterstadt bis zu seinem 
Tod 1521. Verfasser des „Narrenschiff“ (Basel 1494). 
Öl auf Holz. 0,30X0,36. Aus der Sammlung Hirscher in Freiburg i. Br. 
Badische Kunsthalle Karlsruhe. 
JOERG PENCZ. Um 1500 in Nürnberg geboren. Vorerst 
dort Schüler Dürers und später selbständig. Hat in seinen spätem 
Bildnissen starke Beziehungen zur italienischen Kunst. Gestorben 
1550. Werke in den Museen von Berlin, Darmstadt, Karlsruhe, 
Nürnberg, Wien. 
173 Spinnerin. 
Datiert oben im Bild 1529. 
Öl auf Holz. 0,695x0,965. 
Privatbesitz.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.