17 
1888 wieder in Zürich, fand sie als solche vielseitige Anerkennung 
durch zahlreiche und ehrenvolle Aufträge. An der Kunstgewerbe 
schule wirkte sie als Assistentin in der weibl. Aktklasse. 1911 und 
1914 begab sie sich zu weiterer Vertiefung ihrer Kunst nach München 
und arbeitete bei Hans Schildknecht und Heinrich Knirr. Im Mai 
1917 erlag sie in Zürich einer langwierigen Krankheit. 
KARL HOFER. Geboren 1878 in Karlsruhe. Studierte 1896—1901 
an der Karlsruher Akademie bei L. v. Kalkreuth, Hans Thoma, 
R. Poetzelberger, 1901 in Paris, 1902—1903 in Stuttgart; 1903—1908 
arbeitete er selbständig in Rom, 1908—1913 in Paris, dann in Ber 
lin und wieder in Frankreich. Von Kriegsbeginn bis im Winter 1917 
war er in Frankreich als Zivilinternierter gefangen. Seither wohnt er 
in Zürich. Werke von K. Hofer besitzen die Museen von Bremen, 
Frankfurt a. M., Halle, Mannheim, Winterthur. In den Ausstellungen 
der Zürcher Kunstgesellschaft erscheint er seit 1900 gelegentlich in 
vereinzelten Werken und Kollektionen. 
HERMANN HUBACHER. 1885 in Biel geboren. Studierte 
1905—1906 an der Ecole des Beaux-Arts in Genf, dann in Wien 
bei dem Radierer William Unger, wandte sich aber der Bildhauerei 
zu und arbeitete ohne Lehrer in Wien, München, Genf. 1909—1912 
unternahm er Studienreisen nach Italien und Frankreich (Paris). Nach 
der Niederlassung in Bern, 1910, arbeitete er vorerst hauptsächlich 
als Bauplastiker. Seit 1916 lebt er in Zürich. Werke besitzen die 
Kunstmuseen von Zürich und Winterthur, das Museum Schwab in 
Biel und die Universität Genf. An den Ausstellungen der Zürcher 
Kunstgesellschaft beteiligt sich der Künstler seit 1911. 
ERNST KISSLING. Geb. 1890 in Zürich. Nach kurzer Lehrzeit 
als Mechaniker erfolgte der Eintritt in das Atelier seines Onkels, des 
Bildhauers Richard Kissling, in dem E. Kissling von 1906—1910 
arbeitete. 1910/11 besuchte er die Ecole des Beaux-Arts in Paris 
und war in der Folge bis 1915 dort als Bildhauer selbständig tätig. 
Seither lebt er in Berg-Dietikon. Werke befinden sich in den Kunst 
museen von Zürich und Winterthur und in Pariser, Winterthurer und 
Zürcher Privatsammlungen. Im Zürcher Kunsthaus stellt E. Kissling 
seit 1910 aus. 
ALFONS MAGG. 1891 in Zürich geboren. Hospitierte zwei 
Jahre an der graphischen Abteilung der Zürcher Kunstgewerbeschule, 
studierte 1910—1914 in München im Atelier und unter Anleitung 
des Bildhauers Georg Römer und in eigenem Atelier, unternahm
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.