13 
■■ 
im Künstlerhaus Zürich, seither in regelmässigen Zwischenräumen, 
in den Jahren 1904 und 1905 mit grössem Sonderausstellungen. 
Das Museum in Bern und dasjenige in Chur haben je ein Bild 
von ihm erworben. 
MARTHA CUNZ, geb. 1876 in St. Gallen. Sie wurde 1896 bei 
Adolf Hoelzel in Dachau, dann in München bei Ch. Landenberger 
und Schmid-Reutte und in Paris (1899—1900) bei Lucien Simon 
und Merson ausgebildet. 1904 und 1911 unternahm sie Studien 
reisen nach Holland. Seither lebt sie abwechselnd in München und 
in der Schweiz. Werke, besonders Holzschnitte, besitzen in der 
Schweiz die Sammlungen von St. Gallen, Genf, Zürich (Kupfer 
stichkabinett der Eidgen. Techn. Hochschule, Galerie Henneberg 
und Kunsthaus). Martha Cunz stellt seit 1905 regelmässig bei 
der Zürcher Kunstgesellschaft aus. 
HELEN DAHM, geb. 1878 in Egelshofen, Thurgau. Erste 
künstlerische Anleitung von M. de Sury in Kreuzlingen. 1897 
Uebersiedlung nach Zürich und Studium bei H. Gattiker und 
E. Würtenberger. 1906 in München bei Prof. Engels und Exter, 
1911 in Florenz und Rom, seit 1918 in Zürich. Helen Dahm 
stellt seit 1901 beinahe alljährlich bei der Zürcher Kunstgesell 
schaft aus. 
HANS KONRAD FREY, geboren 1877 in Wald, Kt. Zürich- 
1897 Schüler der Kunstgewerbeschule Zürich, 1899 im Atelier von 
Bildhauer Adolf Meyer, Zollikon, dann l 1 /2 Jahre an der kgl. Hoch 
schule für bildende Kunst in Berlin und nach Arbeiten in Zürich- 
Zollikon längerer Studienaufenthalt in Florenz. Seit 1906 in Zürich 
selbständig tätig. Frey hat sich 1908 (zweimal), 1910, 1913 und 
1914 an den Ausstellungen im Kunsthaus beteiligt. 
HUGO FREY, geb. 1878 in Zürich, Schüler des kgl. Polytech 
nikums in Stuttgart für Innendekoration und Architektur, später 
Schüler der Ecole des Beaux-Arts und der Acadömie Julian in 
Paris, dann drei Jahre in England zum Studium der Aquarell 
malerei, seit 1910 in Zürich, mit eigenem Atelier für Innen 
dekoration und Aquarellmalerei. H. Frey heschickt seit 1910 die 
Ausstellungen im Zürcher Kunsthaus alljährlich ein- bis zweimal. 
F. GARRAUX, geb. 1859. Als Zeichner vollständig Autodidakt, 
seit einiger Zeit auch an der Bernischen Kunstschule tätig. Stellt 
gegenwärtig zum ersten Male hier aus. 
ROBERT HARDMEYER, geb. 1876 in Wallisellen, 1891—1894 
Schüler an der Kunstgewerbeschule in Zürich, dann Hilfslehrer 
für Blumenzeichnen daselbst. 1897 bis 1901 Zeichner für die 
«Schweiz», 1902—1905 als Graphiker für die «Mono»-Gesellschaft
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.