14 
Schüler der Academie Julian in Paris, 1887—1894 wieder in 
München; nach einem Studienaufenthalt in Italien seit 1898 in 
Luzern niedergelassen. Das Museum in Luzern besitzt ein Gemälde 
des Künstlers, «Der hl. Gral». Im Zürcher Kunsthaus ist von Moos 
1897 und 1910 und besonders 1913 erschienen. 
RUDOLF MÜLLI, 1882 in Dielsdorf geboren. Künstlerische 
Studien in Zürich und an der Münchner Akademie. Mülli stellte 
1912 als Mitglied der «Walze» im Kunsthause aus 
NEUMANN-ST. GEORGE, GOTTFRIED AUGUST, geh. 1870 
in Witten, lebt seit 1898 in Zürich und Küsnacht. Studierte in 
Berlin und an der Akademie in Düsseldorf unter Prof. P. Jansen, 
Ed. Gebhardt und Arthur Kampf. Studienaufenthalte für kürzere 
Zeit in England und Russland, längere Jahre in Holland bei Israels, 
Neuhuys und De Bock. Die Zürcher Kunstgesellschaft besitzt in 
ihrer Sammlung sein Bild «Verspottung Christi», weitere Werke 
Neumanns befinden sich in der Städtischen Galerie Genf und der 
Sammlung des Kunstvereins Rheinland und Westfalen, Düsseldorf. 
Der Künstler ist seit 1908 Prof, am Lehrerseminar in Küsnacht 
und beschickt die Ausstellungen der Zürcher Kunstgesellschaft 
seit 1898 fast alljährlich. 
RABINOWITSCH, GREGOR, geb. 1884 in Petrograd, erhielt 
seine künstlerische Ausbildung hauptsächlich in München; lange 
in Paris. In letzter Zeit widmet er sich vornehmlich der Radie 
rung. Die gegenwärtige ist seine erste Ausstellung im Zürcher 
Kunsthause. 
SIEGWART, HUGO, geb. 1865 in Luzern, besuchte von 1880 
bis 1885 die Kunstgewerbeschule in Luzern, von 1885 bis 1886 
die Kunstakademie in München (Max v. Widemann), von 1886 bis 
1887 die Academie Julian in Paris, (Henri Chapus), von 1887 bis 
1891 die dortige ficole des Beaux Arts (Alexandre Falguieres). 
Lebte von 1892 bis 1895 in Luzern, seither in München. Grössere 
Werke seiner Hand sind «Wilhelm Teil und sein Knabe», im 
Museum in Bern, die «Vier Jahreszeiten», «Wissenschaft» und 
«Schwingergruppe» in Luzern, Denkmal für Heinrich Pestalozzi 
in Zürich und für Albrecht von Haller in Bern. Er beteiligte 
sich 1905 und seit 1910 fast alljährlich an den Ausstellungen 
des Kunsthauses. 
STIEFEL, EDUARD, geb. 1875 in Zürich. Besuch der Zürcher 
Kunstgewerbeschule, von 1898 bis 1904 Studium in München bei 
J. Herterich, Peter Halm und Heinrich Zügel. 1905 Lehrer für 
Graphik an der Kunstgewerbeschule in Zürich, später Professor
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.