20 
FERDINAND HODLER. Geboren in Bern 1853, Sohn eines 
Schreiners. Als Jüngling Schüler des Landschaftsmalers F. Sommer 
in Thun. 19-jährig Kunstschüler an der Akademie in Genf, Lehrer 
Barthelemy Menn. In den Jahren 1872—1875 erste Beschickungen 
von Ausstellungen («Student» und «Waldinneres»). Während eines 
Sommeraufenthaltes in Herzogenbuchsee (1876) entstehen zahl 
reiche Bildnisse und Landschaftstudien. 1877 längerer Aufent 
halt in Spanien. Seither dauernd in Genf, kürzere Reisen nach 
Paris. Hauptwerke: «Schwingerzug» 1887, «Die Nacht», «Die 
Enttäuschten», «Die Lebensmüden» 1891/92, «Der Auserwählte» 
1893, «Eurythmie», «Wilhelm Teil» 1897, Wandgemälde «Marig- 
nano», «Der Tag» 1900, «Die Wahrheit», «Heilige Stunde» (früheste 
Fassung) 1903, «Empfindung» 1903/04, «Heilige Stunde» 1907, 
«Aufbruch der Jenenser Studenten» 1909, «Das Lied in die Ferne» 
1910, «Heilige Stunde» 1911, «Reformationsbild für das Rathaus 
in Hannover». — Im Jahre 1896 wurde als erstes Werk des Künst 
lers im Künstlerhaus der «Schwingerumzug» ausgestellt; seither 
ist der Künstler mit vereinzelten Werken und grossem Sonder 
ausstellungen fast Jahr für Jahr im Künstlerhaus und Kunsthaus 
erschienen. Die Sammlung im Zürcher Kunsthaus besitzt über 
15 Gemälde des Künstlers. Für das Treppenhaus ist er mit der 
Ausarbeitung eines grossen Wandgemäldes beschäftigt. 
HANS BEYER. Geboren 1878 in Bern. 4 Jahre Studien an 
der Kunstgewerbeschule in Wien; dann in München und Paris. 
Als Landschafter beschickt der Künstler deutsche Ausstellungen 
(z. B. Berliner Sezession); seit längerer Zeit in Fetan, Unter 
engadin, niedergelassen. — Im Zürcher Kunsthaus erscheint Hans 
Beyer mit der gegenwärtigen Ausstellung zum erstenmal. 
PAUL BURCKHARDT. In Rüti, Kanton Zürich, als Sohn 
eines Baslers und einer Zürcherin 1880 geboren. Nach Studien 
in Basel und München als Architekt bei den Professoren Dülfer 
München, und Olbrich Darmstadt, tätig. Seit 1903 als Maler 
in Basel niedergelassen. Dort finden sich grössere Wandgemälde 
von ihm im städtischen Gymnasium, im Gebäude der Ersparnis 
kasse und im Bundesbahnhof. — Im Zürcher Kunsthaus hat 
P. Burckhardt bisher zweimal, 1907 und 1911, vereinzelte Werke 
ausgestellt. 
ALBERT EDELMANN. Geb. 1886 in Lichtensteig (Toggen- 
burg). Malstunden bei Pfarrer L. Stückelberger; später kurze 
Zeit mit den Malern Karl Hofer und Hans Brühlmann zusammen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.