Full text: Künstler der Westschweiz

19 
RENE MARTIN. Geboren 1891 in Paris. Zwei Jahre später 
mit seiner Familie in die Schweiz zurückgekehrt. Er besuchte, 
16 Jahre alt, die Kurse von Ch. Koella in Lausanne und diejenigen 
am Musee Arlaud. Nach zweijährigem Studium fing er an, selb 
ständig zu malen und stellte zum erstenmale in der Nationalen 
Ausstellung in Neuenburg aus. 1911 bis 1913 selbständige Studien 
in Rom. in Zürich erstmals im Turnus 1913 vertreten. 
GUSTAVE MAUNOIR, 1872 in Genf geboren. 1891—1893 
Schüler von Barthelemy Menn; 1894—1895 im Atelier J. Blanc 
in Paris. Maunoir ist vor allem Landschafter. Mehrere seiner 
Genfer- und Walliserbilder sind in Privatbesitz übergegangen. 
Zum erstenmal in einer Zürcher Ausstellung vertreten. 
ARTHUR MORARD. 1882 in Corcelles geboren, studierte 
von 1902—1905 in Genf; 1906 in Paris und von dort zu längerem 
Aufenthalt nach Italien. Seither lebt der Künstler abwechselnd 
in Paris und Savoyen. Neben seinem Hauptgebiete, der Landschaft, 
widmet er sich auch figürlichen Kompositionen. In Zürich trat 
Morard erst einmal — im Turnus 1911 — vor die Oeffentlichkeit. 
WILLIAM MÜLLER. Geboren 1881 in Bern. Zuerst Schüler 
der Ecole des Beaux-Arts et arts industriels in Genf, worauf er 
sich nach Paris begab- Seit kurzem in Genf. Im Zürcher Kunst 
haus stellt er gegenwärtig zum erstenmal aus. 
ALBERT MURET. Geboren 1874 in Morges. Bis 1894 an der 
Ecole des Arts industriels in Genf; hierauf einige Monate Studien 
in den Ateliers von Benjamin Constant und Jean-Paul Lau- 
rens, dann bis 1899 in demjenigen Luc Olivier Mersons. Zugleich 
eignete er sich unter Carots Leitung die Technik der Glasmalerei 
an. 1902 nahm er festen Wohnsitz in Lens. Es befinden sich 
mehrere seiner Glasgemälde in französischem und englischem 
Privatbesitz; auch der Basler Kunstverein erwarb eines seiner 
Werke. Ausser Pariser- und deutschen Ausstellungen beschickte 
er wiederholt den schweizersschen «Salon». In Zürich stellte er 
1905 zum erstenmal aus. 
HENRI VAN MUYDEN. 1860 in Genf geboren. Studierte 
1884—1885 im Atelier Jullian. 1885—1887 zeichnete er unter 
J. P. Laurens, während einiger Zeit auch unter der Leitung seines 
Vaters, Alfred van Muyden. Ausser ländlichen Szenen malte er 
mit Burnand und Baud-Bovy das Panorama vom Männlichen für 
Genf und die Weltausstellung in Chicago, später mit A. Soldenhoff 
zusammen die Dekoration im grossen Saale des «Metropol» in 
Zürich. In den Museen von Genf und Sitten vertreten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.