Full text: Albert Welti 1862 - 1912

54 
der rücklings aufwärtsfahrenden Hexe und im Feuerfchein über dem Kamin. 
Die aus dem Kamin kommende Hexe an Gefleht, Schultern und Armen 
hell beleuchtet, Kontraft mit den dunkeln Haaren. Am Kamin die Kalk^ 
ftreifen rein weiß. Am Dachgiebel Taubenfchlag, Befen und Dachfenlterchen 
ganz deutlich. Landfchaft in allen Teilen heller als der über ihr ftehende 
Himmel. 
a) Druck fchwarz, reiner Ätzdruck, kein Ton. Weiß Kupferdruckpapier. 
Bleiftift 1. unten: Hexen, I. Plattenabzug, der oberste Teil links später Nadilaß. 
abgeschlagen und neu gemacht; r.: I. Plattenzustand reingewischt. A. Welti. 
b) Druck braunfchwarz, Plattenton. Chamois Kupferdruckpapier. 
Bleißift r. unten: I. Plattenzustand, getont. A. Welti. Nadilaß. 
II. Das kleine Hexenvolk 1. oben mit Schraffen von r. und 1. über^ 
arbeitet,- Haare, Befen und Gewandteile ganz dunkel. Gefleht, Arme, 
Brult und Wade der großen Hexe eben fo dunkel wie die Haare,- im 
Rock die Kontrafte von Hell und Dunkel durch vermittelnde Strichlagen 
gemildert/ Strümpfe ganz fchwarz. Himmel r. oben vollftändig mit Schraffen 
von 1. oben her bedeckt. Die nackte Hexe durch Ätz^ und KaltnadeL 
fchraffen weich ausmodelliert,- Arme, Hals und Wangen viel dunkler als die 
Brult. Im Feuer überall enge Parallelfchraffen in der Richtung der Flamme. 
Gefleht, Schulter und r. Arm der Hexe im Kamin falt fo dunkel wie die 
Haare. Dach und Kamin mit ftarken Netzfehraffen gedunkelt. Hausgiebel 
befonders Itark überarbeitet,- Taubenfchlag kaum mehr fichtbar, Befen netz 
weife eng fchraffiert,- Lucke und Fenfter von der Umgebung nur wenig 
abgehoben. Die Berge am Horizont erheblich dunkler als der Nachthimmel, 
ebenfo die Schatten der Felspartien, die Bäume am Fluß, die Dächer und 
Bogenöffnungen der Häufer im Städtchen. Die Häufer felbft mit fenkrechten 
Schraffen gedunkelt. Auf dem hellen Platz vor dem Brunnen KaltnadeU 
arbeiten. Mitte unten, zwifchen Bild^ und Plattenrand, Ätzproben. 
a) Druck olivbraun, leichter Plattenton. Weiß Kupferdruckpapier. 
Bleißift r. unten: II. Plattenzustand. Vorletzter Probedruck. Nachlaß. 
III. In den lichten Stellen des Himmels r. oben neue [teile Schraffen 
von 1. oben. 
a) Druck olivbraun, Plattenton. Weiß Kupferdruckpapier. 
Bleißift r. unten: letzter Probedruck Juni /97. Nachlaß. 
b) Druck oliv, Plattenton. Handjapan. 
Bleißift I. unten: I. Zustand, r. Albert Welti 6/97. Zürcher Kunßgefellfchaft, Lager. 
c) Druck oliv, viel Plattenton, unterer Rand ganz rein, <Ätzproben und ganzer 
unterer Rand beim Druck mit Papier abgedeckt). Handjapan. 
Bleißift I. unten: Walpurgisnacht; r.: Von diesem Zustand existieren Zürcher Kunftgefellichaft, Lager. 
etwa 10 Abzüge. 
IV. Strömung im breiten Teil des Fluffes mit kalter Nadel eingehend 
neu gezeichnet. Ätzproben unten weggefchliffen. 
a) Druck warm fchwarz, Plattenton. Handjapan. 
Bleißift r. unten: Von diesem Zustand existieren etwa 10 Abzüge. Zürcher Kunßgefellfchaft, Lager,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.