Full text: Kataloge von Kunstausstellungen in Zürich in den Jahren 1799 bis 1838

1 
8) In einem hitzigen Gefechte vertheidigt er tnuthig 
seinen Herrn, welcher mit dem Pferd stürzt, ge? 
gen die eindringenden Feinde. 
9) 3» seinem nisten Jahr wird er zum Ritter geschlagen. 
10) Er wird von Frauenzimmern, nach damaliger Sitte, 
bewaffnet. 
n) Er zeigt seine Geschicklichkeit in einem Stechen. 
i2) Für seine treugeleisteten Dienste belohnt ihn sein 
Herr mit der Hand seiner Tochter. 
I. CasparHuber, von Zürich. 
4x. Eine Gegend bey St.Moritzen in Bnndten , gegendein 
-Qnellhause; in Sehl. 2'. z" Hoch und 2'. 9" breit. 
4a. Eine Gegend bey Langnau; in Sehl. i‘, 3" hoch und 
1'* 8“ breit. -» 
45. Eine componirte Landschaft; idem. 
Wilhelm Huber, Sohn. v 
(Schüler von seinem Vater). 
44> Eine Gegend bey Zollikon, gegen Zürich; in Sehl. 
Niklaus König, in Unterseen. 
4g. Eine Einsicht von Unterseen gegen den Harder; iii Sehl. 
1' hoch und i*. 6" breit. 
46. Eine idyllische Gegend im Harlithal. 5" hoch, 7" breit. 
K ii m mer, von Pforzheim, in Zürich. 
47. Die Königin Ester bittet für die Juden bey Ahasverus, 
nach Zick in Sehl gemalt. 2'. 5" hoch, 1'. 9" breit. 
I. Caspar Küster, von Winterthur. 
48. Ein Prospekt bey Winterthur , von der Bogelis Mühle 
über den Wildbach; in Schi. 2'. i" hoch,?). 10" breit.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.