Full text: Kataloge von Ausstellungen der Künstler-Gesellschaft Zürich 1847-1866

Kunstverloosung. 
Um den Wünschen vieler Kunstfreunde zu ent 
sprechen, ist für die diessjährige Kunstverloosung 
der Modus dahin abgeändert, dass die Auswahl der 
Gewinnste den Gewinnern selbst überlassen wird. 
g, 1. Für die verehrlichen Kunstfreunde findet 
sich im Ausstellungslokale eine Subscriptionsliste 
der Gemäldeverloosung aufgelegt, deren Aktien zu 
4 Franken erhältlich sind. Der gesammte Aktien 
betrag wird in so viele Gewinnste getheilt, dass 
auf 50 Aktien ein Treffer fällt, der geringste Ge 
winn 50 Franken, der grösste 350 Franken betra 
gen und die übrigen sich zwischen denselben gleich- 
mässig vertheilen. 
§. 2. Wer einen Treffer gewinnt, kann sich 
bis zum Betrage unter den ausgestellten Arbeiten 
lebender Künstler nach eigenem Geschmacke ein 
oder mehrere Bilder als Eigenthum auswählen. 
Die Gewinner werden je zwei auf den gleichen hal 
ben Tag zur Auswahl eingeladen. Die Ersten am 
Mittwoch nach der Verloosung, welche Anfangs der 
letzten Ausstellungswoche stattfmdet. Der Gewinner 
des niedrigsten Treffers hat den Vorrang in der Aus- 
T~~iim>ilrn nr f i 
—BUBt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.