Full text: Kataloge von Ausstellungen der Künstler-Gesellschaft Zürich 1868-1895

16 
8 Zwischen gelber gothischer Architektur in blauschwarzem Damast 
grund das Wappen der Grafen von Sulz mit schildhaltender 
Dame in grünem Ober- und gelbem Untergewand. 36 X 25 Cm. 
(Hr. Prof. Dr. R, Rahn.) 
9 Viereckige Wappenscheibe aus dem Anfang des XYI. Jahrhunderts 
zwischen violetter gothischer Architektur in grün damascirtem 
Felde das Wappen der Zürcher Edeln Hösch mit schildhaltender 
Dame in blauem Ober-, gelbem üntergewande. 36 X 25 Cm. 
(Hr. Prof. Dr. R. Rahn.) 
10 In gothisch stylisirtem Laubwerkrahmen auf mit feinen Ranken 
bedecktem blauem Grund der sitzende Stadtheilige Luzerns, St. Leo - 
degar,in grünem Ober-, weissem Untergewand und rothem Mantel, 
mit Inful, Stab und Bohrer (dem Abzeichen seines Martyriums). 
42 X 31 Cm. (Hr. Oberbibliothekar Dr. J. J. Horner.) 
11 Gegenstück von Nr. 10. Standesscheibe. Doppel Schild der 
Stadt Luzern mit Reichsschild und Krone auf blaugrauem 
Grunde. Zwei Engel in rothem Ober- und weissem Unter- 
gewande sind Schildhalter. Graue Umrahmung von Linden 
zweigen. Anfang des XYI. Jahrhunderts. 42 X 31 Cm. 
(Hr. Oberbibliothekar Dr. J. J. Horner.) 
12 1508. Wappen des Abtes Lorenz v. Heidegg zu Muri zwischen 
zwei schildhaltenden Engeln in violettem Grund. 37 X 24 Cm. 
(Hr, Prof. Dr. R. Rahn.) 
II. 
13 Standesscheibe von Zürich. In gothischer Architektur auf rothem 
Felde der Wappenschild Zürichs, darüber der Reichsschild mit 
Krone. Zwei Löwen mit den Pannern Zürichs und der Stadt 
heiligen. Auf den Säulen, welche den krönenden Stichbogen 
tragen, stehen zwei Krieger mit Fahne und Hellebarde. 49 X 
35 Cm. (Hr. Prof. Dr. R. Rahn.) 
14 Standesscheibe von Solothurn. Gegenstück zu Nr. 13. In 
gothischer Architektur in blauem Feld der Wappenschild Solo 
thurns, überragt von dem Reichsschild mit Krone. Zur Seite zwei 
Pannerträger mit den Pannern des h. ürsus und der Stadt 
Solothurn. 49 x 35 Cm. (Hr. Prof. Dr. R. Rahn.)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.