Full text: Jahrhundertwende

160 
mir 3m eh schon emdhlt » dem IM Or&efe halt aneh% 
- loh feststellen t ät& loh Mei* Ormefe seit 
seinen lisne# Besuche la «lehre 1904 nicht gesehen 
liahe # ims Buch » nimm mfämsmtm Itronir» sacht 
mir aber ** Über tos Persönliche mit hlmi^ - 
staken k f finde ich darin doeh künstlerisch 
wertvolle Orteile / wie ich sie in den fTiss^iöchaftlichen 
Büchern f durch deren JMcttoe ich mich für seine 
spanische Halse vorbereitet hatte 9 vergeblich suche • 
Creco durch die Feststellung der üSehst leistung des 
Oesehmmok&m ® des Keilers einerseits t des Bberregesden 
der i^rsünliehkelt anderseits * 
rms Buch » die * Spanische Reise * verglast 
mich f tot persönlichen Kontakt mit Meler Greefe su 
suchen , toi ich in der Folge <ao« Bereicherung tmd 
wm migfalt igst ex* Genuß su danken habe • 
Und «titoa Stern hat toi Buch erregt I 
Me Steftigen f die Historiker f die unbegreiflicherweise 
an dem ferke eines der grüßten Künstler toi 16# 
Jatobößderts achtlos vorfSbergenfm&m «reu t tobten 
gegen den * toreß&Mstoi * f der sich erfrechte * 
* Yelasquec von seinem Throns siotoi su wollen * • 
Per tffnstler * der in irgend einer eise zur Wtämt* 
leistest gelangt 9 stfsnert sich Mism Stoen selber # 
er kam sticht darauf gesetzt 9 nicht herehgestatoi
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.