189 
oesterreichisAc «&£ «« Dresdener Ausstellung 
eingereiht * XÄ kicsn nicht behaupten 9 toß cs bei 
den Dresdener i aXcm ungeteilte ^usti^snsog gefunden 
hat » aber spater räumt Direktor Bosse den werken 
Kokoschkas einen breiten nativ in der Galerie ein^ 
und an der Akademie wirkt er eine üeitlsrc als 
1 : rofessor • Das Bild * taspfüRgnis * tielitt- te Wien 
ein Kuastenthttsiast originellster /-.rt * Der s^irt BeMSpr 1 
des honte noch berührten Grieefcenbeisola am Fleisch** 
nsrkt > hat nur eine XeIdensckaft i Bilder 9 und sott 
Bilder aus seiner Beit • sein Brivatnaus in sJObling 
aar mit Bildern überfüllt • taeh Erwerbung des Bildes 
» lait Hauer sich vor, Kokoschka isalon/ 
MUWWS^ : " 
und das Bildnis seigt den ersten der hastigen i^rüBge 
in 
des Künstlers KntwlekluEg f er war plötslleh ein 
gans Anderer geworden * i» tosen aber er geblieben • 
Gleichseitig entsteht nein Bildnis « Sa ist 
später in ZürieX ausgestellt mi ich stehe davor sit 
gen feinen weisarer Aesttaten Harry Graf Kessler t 
s jg t gewiß 9 ein temperamentvolles Stück Malerei *• 
aber Sic sind es doch nicht * • Kino Woche später 
sitnen wir in Bern Bach dem Diner roaa«Mm • wir 
dehnttderen «* plfStsXieh sagt Graf Kessler 5 11 ^ete # 
so etwas hat* leb noch nicht erlebt - Jetst auf 
eirsa&L sehe ich den Itoll f wie ihn Kokoschka gesehvaf« 
— Bes erscheint vir als äs Wesentliche an der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.