216 
Verkaufe in der wiener Akademie 
durch den Hestaurfttor Professor innrer eine Kopie 
Eilfertigen ließen • Diese kaum trockene Kopie gelangt 
in den deutschen Eunsthandel und wird vor Experten 
als Original anerkannt • Ein paar fropfen Serpentin 
genügten , das Gegenteil zu erweisen • 
Im Jahre 1917 ruft mich Julius Keier Graefe 
nach Dresden • Er hatte * aus russischer Jefangensehaft 
) zurüekgekehrt 9 in vielem gewandelt 9 seine Frau 9 die 
21 Jahre lang leid und Freud iüit ihm geteilt hatte 9 
sein schönes Heim in Nlkolasee verlassen und will? 
sich ln Bresden ein neues Heim gründen • Er hat in 
I Brüssel zu tun und fordert mich auf 9 ihn su beglei 
ten • Das leben in einer vom Feinde besetzten Stadt 
in der Nahe kennen zu lernen # lockt meine Neugierde 
- ich fahre mit • Bas loben in Brüssel wickelt sich 
ruhig 9 durchaus geordnet ab - fremd wirkt das viele 
killter 9 unheimlich die Finsternis am Abend 9 da wegen 
dar Fliegerangriffe kein licht brennen darf • Ich 
treffe auffallend viele deutsche Kunsthistoriker in 
k Offiziersuniform und erfahre t daß unter Oberleitung 
Erzellens von Bode # s alle Fachleute mobilisiert sind # 
mm .Maßnahmen zum Schutze der Kunstachätze des Landes 
zu treffen • Br* Detlev von Nadeln ist eben dabei 9
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.