21? 
aas Mus^e Latour aus St* Quentin » das in der Kampf** 
‘Wflfavä 
asm liegt , zurück hinter die Front su retten; die 
* Hunnen * die ungemeta empfindlichen Pastelle sorg«* 
faltig verpacken 9 schlagen rechts und links die 
* französischen * Granaten ein • 
ln Brüssel erreicht mich die Nachricht 
vom Tode Gustav Fltets * Bin SehX&ganfall hatte eine 
partielle iabsamg hervorgerufen * Vor meiner Ahreise 
nach Brüssel kennte ich hei seinem Besuche eine 
leichte Besserung konstatieren 9 kurs darauf « er 
aber einem zweiten Anfälle erlegen • Wieder war eine 
Persönlichkeit 9 welche dem Wiener Ximstleben form und 
Inhalt gegeben 9 von uns geschieden f und unser freunp» 
deskreis weist eine neue 9 unausfüllbare Lücke auf • 
Im Frühling 1918 wird mir vos aniste-* 
rium des Äußeren der Auftrag erteilt 9 in Zürich eine 
Propaganda * Kunstausstellung zu organisieren • Wenn 
mehrere Feuilletons der * Neuesten Züricher Zeitung * 
sich mit dieser Ausstellung befassen 9 spricht das 
dafür 9 daß ihr Inhalt Eindruck macht . Mir bringt sie 
die Gelegenheit 9 Kollegen Wiegele 9 der hei rriegßaus- 
bruoh in Nordafrika in Kriegsgefangenschaft geraten 
und seit einiger Zeit in Zürich interniert war 9 
wiedersusehen und zugleich seine Arbeite — ein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.