219 
erbeutet Bilder , die nach 1816 und 1838 bub italie 
nischen Sammlungen und Depots nach Wien gebracht wor 
den warm « Der oesterreichische Protest wird mXt 
der Drohung t die mxf dem Wege ins aus gehungerte tjan# 
rollenden Lebens mit t e! t ransp orte siirüchKuhalten t beeilt- ’ 
woartet « Der Vorstand, des oesiearrelchischen tanstftisto- 
riechen I&stitutes hat in einer Publikation von Doku 
menten nachgewicsen 9 daß die ** surückvc rlangten * Kunst— 
sekätse rech tnäßiges Eigentum des oesterreiehlschen 
Staates warm » tos ln einer Konvention vom Jahre 
1868 seitens Italiens anerkannt worden ist # in welcher 
Konvention die italienische Begierung * ihare Befriedi 
gung über die genaue Durchfühaamg der Konvention aus— 
spricht 9 tos die Mckstellung der wissenschaftlichen 
und künstlerischen Objekte anbelargt * • 
In erwähnter Publikation sagt der wiener 
Untversitätsprofes sor Br* Anten Dvorak den italienischen 
Kunsthistorikern $ * Als wir in Mvter® Lande waren # 
lag uns nichts ferner 9 als in dieser I eise unseare 
Erfolge aussubeuten « Keinen lässigen gab es unter 
uns t der auch nur iis entferntesten daran gedacht 
hätte , Euem Kunst besitz anzutasten f und zitiert 
iJorellls Worte ans vergangener Seit s * Die erhabene 
Kunst , die reine Wissenschaft , m denen das deutsche 
und das italienische Volk mehr als andere Völker 
angewiesen zu sein, scheinen 9 haben sie gegenseitig
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.