225 
queren vor de® einfahrenden ZÜge die Geleise und 
während auf der einen Seite sich die Aussteigenden 
mit den Einsteigenwollenden balgen , gelangen wir auf | 
der anderen Seite durch das Coupefenster in den 
Waggon und sitzen . Endlich sind alle Plätze , alle 
Gänge gefüllt - wir harren der Abfahrt , die sieh 
immer mehr verzögert » Mein Führer steigt aus 9 um 
sich nach de® Hindernis zu erkundigen und bringt die 
Meldung 9 man habe uns die Lokomotive genommen - 
Seiopero ( Streik ) sei proklamiert * Wir verlassen rasch 
den Zug 9 um uns in Bologna noch ein Zimmer zu 
sichern und da sitzen wir nun drei Tage 9 langweilen 
und ärgern uns * Kein Laden , kein Cafe haus ist ge 
öffnet , kein Wagen vermehrt 9 kein Licht brennt des 
Abends • Am dritten toTage suche ich einen mir bekannten 
Majolikafabrikanten auf 9 der mir als Kommunist dMÜmaieifl 
denunziert ist 9 frage ihn 9 ob er mir nicht behilflich 
sein kann 9 mit einem Auto die Bologneser Idylle zu 
verlassen • Er verspricht 9 es zu versuchen , kommt am 
nächsten Morgen mit einem Auto und einem Passier 
schein - ein in ungarischer Sprache gedrucktes For 
mular t italienisch ergänzt und - von Bela Kun unter 
schrieben ! Mein Protektor begleitet uns bis an die 
Streikgrenze am Appenin - und abends sitze ich end 
lich wieder bei voller Beleuchtung in eine® Kaffee 
haus in Florenz •
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.