285 
Dem spezivisch Wienerischen wird denn einmal 
in der Wachau gehuldigt • Von Melk kommend » wirkt der 
weltvergessene Zauber von Weißenkirchen und Dürnstein 
mit dem entzückenden Kircheninterieur 9 und wir sitzen 
dann im schattigen Gärtchen Thierrys 9 zu Füßen der 
Strom 9 zu Häupten der köstliche Kirchturm • Vor uns 
ein Glas Wein 9 dessen sich die Moselgegend nicht zu 
schämen hätte und ein bürgerliches Mahl 9 dem der 
Altwiener Harne * Sacher • Weltgeltung gebracht hat • 
ln einem ärmlichen kleinen Weinhauerstädtchen geistige 
und leibliche Genüsse von höchster Qualität • 
Und wieder sagt Meier Graefe ein paar 
Worte t * Kinder 9 jetzt verstehe ich die Phäaken I * 
Mußte mir das 9 was mir unsere Freunde gaben 9 Berei«» 
cherung und Freude geben 9 Freude gibt mir auch das 
Bewußtsein 9 ihnen auch etwas bieten zu können * Mag 
Meier Graefes eigensinnige Einstellung zum * preußischen * 
Geiste meiner Propaganda entgegengekommen sein 9 der 
Wandel der Wertung des Oesterreichischen vollzog sich 
durch unmittelbare Eindrücke und über diesen Wandel 
freute sich mein lokalpatriotisches Herz r « 
Der persönliche Kontakt mit Meier Graefe 
frischt immer wieder die Erinnerungen an meine Pariser 
Eindrücke auf und im Gedankenaustausch über die fran
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.