286 
zösische Malerei des 19* Jahrhunderts spielen. Renoir und 
C4zann© ein© Eauptroll® • Meier Graefes Liebe gehört 
»ehr Renoir 9 die Mine »ehr Cdzame Wenn Meier Gr&efe 
»ehr als zwanzig seiner besten Mannes 3 ahre 9 während 
der Glanzzeit des 9 arrivierten * Impressionismus in 
Paris lebend 9 fast ausschließlich französisch orientiert 
wurde f so ist dies wol verzeihlich * Es entstanden in 
dieser Zeit seine Hauptwerke i 9 Delacroix n 9 * Renoir 9 9 
9 Vincent 9 9 9 Corot 81 etc» Aber 9 nach Deutschland 
heimgekehrt , war er es 9 der mit seinem prachtvollen 
Mar^esbuche den größten deutschen Meister seiner Epoche 
der Vergessenheit entriß 9 einen Großteil seines in 
Italien im Staub begrabenen Werkes für Deutschland 
rettete * 
Wenn der stärksten Potenz C^z&imes nur 
meine Bewunderung folgen konnte 9 seine Vertiefung in 
die Erscheinung des Stofflichen spornt meinen Ehrgeiz 
an • Seit Jahren werde ich auch von den Stilleben 
meines Wiener Kollegen Andersen stark beeindruckt , auch 
da finde ich das 9 was bei Cdzanne »einen Ehrgeiz 
spornt - die kräftige Erfassung des Stofflichen • 
Eun sage ich mir i Bedingt die eine Seit© Cezannes 
Genie 9 die andere muß doch durch liebevolles Ver 
senken in die Hatur erreichbar sein 9 und 9 wenn sich 
der Bergsteiger 9 seinen Kräften mißtrauend 9 einen Führer 
nimmt , warum soll ich es in »einen alten lagen nicht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.