326 
genügte ein Spaziergang auf der Bastei , des Sonntags 
ein Ausflug in den Prater • Die Romantiker zogen ins 
Land hinaus und erzählten mit gespitztes Stifte , wie 
es da draußen aussieht . Man dichtete auch mit Stift 
und Pinsel « 
Eime neue Generation wuchs heran , noch 
mit der Romantik verbunden , aber von der Sonne in 
dem Haturalismus gelockt • Die Welt% wandelte sich im 
rasenden Tempo und der nächsten Generation genügt nicht 
mehr die Sommers omme , sie schnallt sich Bretter an 
und stürmt ihr durch Schnee und Eis auf die Berg 
gipfel entgegen • Schnelligkeitswahnsinn beherrscht die 
Welt , alles drängt in die Weite , in die Fern 9 aber 
von den Künstlern , die nur aus ihfcer Zeit heraus 
schaffen können 9 verlangt man die Beschaulichkeit der 
IHmglijfflHI Großeltern • Was aber der Zeitgeist 9 was 
der Sonnenkult indirekt Positives gebracht , Färbenfreu— 
digkeit , in der ich Lebcmsbejahumg sehe , will man HP 
nicht erkennen % In dem einen Zimmer" der Ausstellung 
sind Bücher auf geschlagen 9 im denen man mit Genuß 
lesen kann - im anderen Zimmer klingt und schmettert 
es von den Wänden * Hier Gedicht f dort Lieder 9 wenn 
auch allzuoft Lieder ohne Worte 9 aber in der Musik 
sehe ich den Gewinn • So dachte ich mit der Aus 
stellung f die Vereinsinteressen dienern sollte 9 auch der 
Kunst dienen zu können • 
Es blieb ein Versuch mit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.