Full text: Jahrhundertwende

2i 
bereitet sieh vor und führt aur Gründung der So- 
sesaion • Mit der Aufgabe seiner Position im Künst— 
lerhaus verliere ich isiine materielle Basis $ die 
Etablierung eines S chulat ellers kam den Ausfall lange 
nicht decken • Gedanken, über die Zukunft seiden sich « 
loh habe mein Haus auf .Sand , auf fremden Grund f 
gebaut - mit Ablauf meines Mietkontraktes habe ich 
kein Dach mehr über dem Kopf , kein Geld mehr in 
der fasche | Als Ausweg erscheint der Verkauf meines 
Kontraktes - ein Käufer wird gerächt . Sie Vor 
gänge in der Jttestlergenossenschaft lenken ab # Sie 
Ausstellung der Münchener hatte ein Feuer mtsünä&t 
und glimmende Andenken Mnt erlassen * Einem Dilettant«» 
war es Vorbehalten , den Funken ansublasen 9 vom Vor» 
lüscnen absuhalten • 
Theodor von Hörsann — ein Inf aut e r ichaup t- 
m - fanatischer Müler und unermüdlicher Redner , 
stört unermüdlich • Seine oppositionellen Heden blei 
ben. oame spontane Wirkung f ihren Erfolg erlebt er 
nicht mehr • Bereits 1895 wird er su Grabe getragen* 
Ich kannte HÜroann noch aus der Zeit seines militä 
rischen Dienstes , der ihm genügend Zeit ließ 9 Studie 
auf Studie m malen * und einmal im Jahre kam er 
su meinem Lehrer Emil Schindler f sich Bat holen • 
lim meinen Lehrer wenigstens räumlich mx entlasten f 
wurden die beiden stets mltkozmenden Kisten in meinem
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.