Full text: Briefe eines Toten

59 
Ringt mit ihm im Weltzusammenstoss 
Und dann fängt es leise an zu keimen 
Und ein Mensch erwächst in deinem Schooss. 
Und ein Mensch, so herrlich, wie wir beide, 
Und ein Mensch, wie wir ihn nie gekannt, 
Steigt als Göttersohn dir aus den Landen 
Und erobert sich das Menschenland. 
In der Regel. 
Jeden Monat sendest du 
Deinen Willen aus, 
Gibst ihm mit dein Herzensblut, 
Stösst ihn aus dem Haus. 
Noch ein Weilchen rastet er 
Ob er keinen findt, 
Der ihn zwingt zum Minnekampf, 
Stirbt dann matt und blind. 
Uhr. 
Wie sie geht im Kreise 
Immer neu von vorn 
Und des Menschen Wille 
Ist des Lebens Born. 
Mein Vater. 
Dein Wille hat überwunden 
Was er so bang gesucht. 
Nun komm und glaub an das Ende, 
Die Lahmen sind verflucht. 
Nun komm und ruhe dein Leben 
In deinem Willen aus 
Der Herr hat dirs gegeben., 
Komm Vater in mein Haus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.