UND BLITZ 
BLICK 
21 
Dass als sich er (der Mensch) ernähren wollte, 
entschlug der dichte weisse Kamm den Rosavogel. 
Nun wälzt sie die Fenster nass in hölzernen Tüchern! 
Nicht zu den entfernten, aber krummen. — 
Entlud sich die Kapelle ei! ei! 
Halbrunde Lauterkreise drücken fast auf Schachbretter und! eiserne Bücher! 
Knieend neben dem zackigen Ochs will Nürnberg will liegen 
— entsetzliche Schwere der Augenbrauen. 
Himmel, Himmel, bedruckte Bänder du ertragen kannst 
auch aus meinem Kopf könnte vom kurzschwänzigen Pferd mit Spitzmaul; 
das Bein wachsen. 
Aber der Rotzacken, der Gelbhacken am Nordpollacken wie eine Rakete am 
Mittag! 
Blaues, Blaues hob sich, hob sich und fiel. 
Spitzes, Dünnes, pfiff und drängte sich ein, stach aber nicht durch. 
An allen Ecken hats gedröhnt. 
Dickbraunes blieb hängen scheinbar auf alle Ewigkeiten. 
Scheinbar. Scheinbar. 
Breiter sollst du deine Arme ausbreiten. 
Breiter. Breiter. 
Und dein Gesicht sollst du mit rotem Tuch bedecken. 
Und vielleicht ist es noch gar nicht verschoben: bloss du hast dich 
verschoben. 
Weisser Sprung nach weissem Sprung. 
Und nach diesem weissen Sprung wieder ein weisser Sprung. 
Und in diesem weissen Sprung ein weisser Sprung. In jedem 
weissen Sprung ein weisser Sprung. 
Das ist eben nicht gut, dass du das Trübe nicht siehst: im Trüben sitzt es ja gerade. 
Daher fängt auch alles an 
es hat gekracht. 
WASSILIJ KANDINSKY
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.