Full text: Sektion Zürich der Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten. Preis für Schweizer Malerei

PREIS 
FÜR SCHWEIZER MALEREI 
1945 
Der von einem dem Zürcher Kunsthaus nahestehenden 
Kunstfreund gestiftete frühere „Schweizer Preis für 
Malerei“ ist als „Preis für Schweizer Malerei“ dem Zür- 
cher Kunsthaus zur weiteren Verteilung anvertraut wor- 
den. Zum erstenmal im Dezember 1945 und künftig alle 
zwei Jahre wird dieses den Wettbewerb mit einer Preis- 
summe von insgesamt Fr. 10 000.— durchführen. Das 
neue Reglement vom 29. Oktober 1945 sieht einen ersten 
Preis von Fr. 5000.— vor, dazu weitere Preise nach dem 
Ermessen der Wettbewerbskommission im Gesamtbetrag 
von Fr. 4500.— und einen „Preis des Publikums“ von 
Fr. 500.—, welcher aus den Stimmen der Ausstellungs- 
besucher ermittelt wird. 
Zum diesjährigen Wettbewerb sind von der Kommission 
25 nicht zürcherische Künstler zur Einsendung je eines 
Werkes eingeladen worden und weitere Werke durch die 
Kommission in der Ausstellung der Sektion Zürich der 
G.S. M. B. u. A. ausgewählt, hierauf alle am Wettbewerb 
teilnehmenden Arbeiten neben der Ausstellung der Sek- 
tion Zürich in den Sälen V und VI zu einer besonderen 
Ausstellung vereinigt worden. 
Die Mitglieder der Kommission für den Wettbewerb 1945 sind: 
Dr. h. c. C. Amiet Oschwand, E. Bührle Zürich, Frau Dr. H. Hahn- 
loser Winterthur, K. Hügin Bassersdorf, Dr. H. E. Mayenfisch Zürich, 
Dr. h.c. Oskar Reinhart Winterthur, H.Bräm Präsident der Aus- 
stellungs-Kommission der Zürcher Kunstgesellschaft, Dr. W. Wart 
mann Direktor des Zürcher Kunsthauses. 
23
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.