Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

von Hülle, mechanischer Gebundenheit, Mittelstel® 
lung bis zur Notwendigkeit gebeugter Indifferenz 
verkrüppelnd, verweltlicht ein Martyrium, einen Pas® 
sions weg mühseliger innererund äußerer Abrundung. 
Dichter <! !!), die Charlatanerie eurer bisherigen Er® 
bauungen wirkt peinlich, leer, nüchtern, gebrochen 
sittsam erbrütet, eure Pseudo®Gaben schrumpfen zu 
eitlem Geschmäcklertum zusammen. Die entschei® 
dende Deutlichkeit des schöpferischen Subjekts erzählt 
in Picard die Morgenröte ruhelosen Denkausdruckes. 
Nicht der Eigennutz der Täuschung, Gipfel des For® 
mens ist hier am Werk. Dahinter die Unmittelbar® 
keit des Zielgedankens Raum® uud Zeitgrenzen für 
die Neugeburt erfüllt. Solche Belastungen sind nur 
nach ganz besonderen Intervallen möglich. 
Rudolf Utzinger. 
L. Levy®Brühl: »Das Denken der Natur® 
Völker«. Herausgegeben von W. Jerusalem, Ver® 
lag W. Braumüller. 
Es trifft sich ausgezeichnet, daß dies vorzügliche 
Buch gerade jetzt in deutscher, leidlicher Übersetzung 
herauskommt, da sich alle Welt für exotische Primi® 
tivität mehr oder minder aufrichtig »interessiert«. 
Der Grundgedanke des Buches ist der: daß im Denken 
der Naturvölker die kollektiven Vorstellungen 
herrschen, in denen das Gefühlsmäßige sich mit unter® 
geordneten Willens® und Denkimpulsen vereint. Die 
ganze Denkart, die durch solch Zusammenwirken 
entsteht, hat prälogischen, mystischen Cha® 
rakter. In zahllosen Aufführungen aus dem Zählen, 
Sprechen usw. der Naturvölker legt Levy®Brühl da® 
für den Beweis vor, der überzeugend scheint. Auf 
die bildende Kunst kommt er selten, vorübergehend 
zu sprechen, — die Nonchalance der Völkerkundler 
ist daran schuld: es fehlt eben an Beobachtungsma® 
terial! Doch da es der Gegenwart beliebt, sich aus 
dem Mittelpunkte des Seelischen in seine Entäuße® 
rungen einzufühlen, so ist dennoch dieser Weg des 
Begreifens der Kunst aus der Wesensschau der Pri® 
mitivität überhaupt eröffnet, wenn seine Gangbarkeit 
an dieser Stelle auch nicht aufgewiesen, sondern nur 
im allgemeinen behauptet werden kann. 
E. v. Sydow. 
Toulouse-Lautrec: Proces Lebaudy. / Erster'Zustand. /|Nur 4 Exemplare. / Delteil 194/1 
Aus Auktion Hans Goltz, München 
Handzeichnungen und Graphik. XIX. Jahrhundert. 28. und 29. November
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.