Full text: Flametti oder vom Dandysmus der Armen

151 
Damen erbrachen sich, wenn sie getrunken hatten. 
Das könnte jedoch, wie Herr Schnepfe auf Reklamation 
hin bemerkte, auch andere Ursachen haben. 
Das Mittagessen war einfach tipp topp. Sauer 
kraut, Würstel und Pellkartoffel*. — ,Gulasch, Boh 
nen und Rösti*. — ,Hackfleisch, Erbsen und Rettich 
salat*. Jennymama kochte besser; gewiss. Aber man 
war nun einmal in der Fremde. Da war es, wie die 
Verhältnisse lagen, das beste, den Magen zu heizen. 
„Iss!** sagte Laura zu Meyer, „wer weiss, wann 
man wieder was kriegt!** 
Eine kleine Rivalität brach aus zwischen den Zir- 
kusartisten und dem übrigen Teil des Ensembles, dem 
,Bruch*, wie die Zirkusleute alle Kollegen nannten, die 
nicht von Kindesbeinen auf beim Metier waren. 
Die Zirkusleute pochten auf ihre Familie, Herkunft, 
Tradition. Sie waren exklusiv und sahen den ,Bruch* 
verächtlich an. Herr Leporello etwa den kleinen Bobby. 
Beide waren Isie Kontorsionisten. Bobby arbeitete rück 
wärts, war also Schlangenmensch. Herr Leporello ar 
beitete vorwärts, war also Froschmensch. Herr Le 
porello hatte die komplizierteren Balancen, den dreh 
bareren Unterleib. Bobby hatte den besseren Hand 
stand, das biegsamere Rückgrat. 
Aber Herr Leporello ästimierte ihn nicht. Herr 
Leporello war ausschliesslich Artist. Bobby ging im 
Nebenberuf zeitweilig ,auf Heizerfahrt*. 
Oder Miss Raffaela den Engel. Sie verlangte von 
ihm, dass er Einkäufe für sie besorge. Sie glaubte, 
der Bühnenmeister sei hier auch Stiefelputzer. Aber 
Engel lehnte es ab, ,Kommissionen* zu machen. 
„Hab’ keine Zeit! Hab’ zu studieren! Bin selber
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.