Full text: 1914-1916 (1914-1916)

89 
Besteuerter Kuustt>elitz 
3 m Reichstag ist das Wort gefallen. Dr. David, Mitglied der sozialdemokratische» 
Partei, hat diefe lockende Blume in das Steuerbukett eiugeflochteu. Da er die 
Steuer auf Kunstwerke zusammen mit der Steuer auf Suweleu in Vor- 
schlag bringt» deukt er ste sich offenbar als Luxussteuer. Der volkswirtschaftliche 
Gesichtspunkt wird insofern beobachtet, als es sich ausdrücklich um alte» 
Kuustbesitz haudelu, das Schaffen und die Existenz der lebenden Künstler also uicht 
getroffen werden soll. 
Wird der Vorschlag in der Steuerkommisiiou dereinst erörtert werde», 
so hat mau sich vorher manches recht gründlich und genau zu überlegen. Das 
ist gar uicht leicht, jedenfalls schwieriger als die Zrage der Suweleusteuer, die 
mau wohl unbedenklich als reine Luxussteuer ansprechen Kanu. 
Alter Kuustbesitz. Was ist alt? Um erst einmal von Bildern zu rede« 
und die Erzeugnisse des Kuostgewerbes aus dem Spiel jn lasten — wo liegt 
die Grenze zwischen alt und neu? Einfach bestimmen: Reue Kunst ist die Kunst» 
die von Lebenden gemacht wird, alte Knust dagegen ist alles, desteu Meister 
schon tot ist? Eine so einfache Zormel dürfte doch sehr schwere Be 
denken gegen sich haben. Ist eine Landschaft von Waldmüller ein altes Bild» auch 
wenn sie aus den vierziger 3ahre» des 19. Jahrhunderts stammt? 3ch glaube 
nicht, ich halte sie fSr ein modernes Bild, und ebenso einen frühen Menzel, 
oder einen Eorot oder einen Gericault. Was wir moderne Kunst im Kultur- 
sinne neunen, ist uicht von gestern oder von vorgestern, das ist ein großer Strom, 
besten Anfänge im Beginn des 19. Jahrhunderts liegen. Die Zörderuug und 
Pflege dieser modernen Kunst aber, die doch den Sozialdemokraten besonders 
am Herzen liegt, würde mau durch ein engherziges, nur nach Leben oder Eotsei» 
rechnendes Gesetz sehr erschweren; viele Sammler» denen daran liegt, Werke 
aus der ganzen Moderne zu besitzen (und das sind unsere besten, wenn auch uicht 
unsere reichsten Sammler) würden die Lust und die Zreude verlieren, diese Kultur- 
aufgabe auch weiterhin auf sich zu nehmen. Es wäre also zu wünschen, daß die 
Grenze möglichst weit zurück gelegt würde. Die Bereinigten Staaten von Nord 
amerika haben vor einer Reihe von Sahren einen Einfuhrzoll für alte Kunst 
werke erhoben. Alt war jedes Bild, desteu Entstehung über 100 Sahre zurück 
lag. Dieser Standpunkt erscheint vernünftig, wenn auch hier gewiste Schwierig 
keiten unterlaufen. Eia Bild von dem Hamburger Philipp Otto Runge
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.