ßoote, «jerieten jetzt in Flamme 
zo*jen tanzend hinunter, meerzu, 
und vom Strand sah man hinauf 
wie überall bis zum Horizont, in 
den Na<hthimmel verskkemd, die 
ßoote der Teten brannten, ihnen 
zu Ehren, selig sind, die reinen 
Herzens sind, und wie von den 
Flüssen die sausenden Flammen ins 
Meer einströmten, gespenstis<h, 
do<h wunderbar S<hön, und mehr 
Flammen über Wasser no<h wur 
den, und alles Meer ward, Meer 
und wieder Meer: Denn die Wo 
gen im Kessel ko<hten wild, quirl» 
ten, s<bäumten: Dritter Grad war 
errei<ht, Rikyu grif f, während die 
andern no<h versunken träumten, 
zur karminroten La<kbü<hse, und 
der seltenste Tee, wohlrie<hend, 
von dem heiligen Uji-Distrikt bei 
Kioto, t ganz weisser Tee ent- 
flo<kte seinen Findern, s<hweb-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.