— 12 — 
L 
Kunsthaus Zürich / Bibliothek 
17600037179 
Herterich. Seit 1891 in Berlin. Sie wurde besonders durch ihre 
Radierungen zu Hauptmanns «Webern» und die Folge «Aus dem 
Bauernkriege» bekannt. In der Ausstellung des Zürcher Kunst 
hauses erscheint die Künstlerin zum erstenmal. 
WALTER KUPFER, von Bern, geboren 1876. 1892—1896 Lehr 
zeit bei Lithograph Lips in Bern, dann als Lithograph in Zürich 
und Lausanne tätig. 1898—1901 Besuch des Royal College of art 
und der Slade-school am University College in London. 1908 wieder 
in Bern als Illustrator und Maler, seit 1912 in Zürich. Der Künstler 
beteiligte sich seit 1904 einige Male an den Ausstellungen der 
Zürcher Kunstgesellschaft. 
ANDREI LAMBERT, Genfer Bürger, geboren 1885 in Stuttgart, 
wo er sich künstlerisch ausbildete, lebt seit 1909 zumeist in Paris, 
Studienreisen nach Spanien. Lambert stellt gegenwärtig zum 
ersten Male im Zürcher Kunsthaus aus. 
AUGUSTO SARTORI. Geboren in Giubiasco. Zeichnerische An 
fangsstudien in den Schulen von Bellinzona, dann künstlerische 
Ausbildung an der Breraakademie in Mailand. Zwei seiner Ge 
mälde wurden durch die Schweiz Eidgenossenschaft, eines kürz 
lich durch das Museum Caccia in Lugano erworben. Sartori 
beteiligte sich schon 1905 an einer Ausstellung der Zürcher Kunst 
gesellschaft; Werke von ihm erschienen dann mit den Turnus- 
ausstellungen der Jahre 1911, 1913 und 1915 und in der Aus 
stellung der Gesellschaft Schweiz. Maler, Bildhauer und Archi 
tekten vom November 1913. 
GERTRUD STÜCKELBERG, geboren 1871 als Tochter des 
Malers Ernst Stückelberg in Basel. Studierte bei Fritz Burger 
(Basel-Berlin), dann bei Jacques Blanche, L. O. Merson, R. H. Print 
und R. Miller in Paris. Malt vornehmlich Bildnisse (in Privatbesitz 
in Basel, Neuchätel, Zürich, Leipzig, Frankreich, England). Die 
IX. Nat. Kunstausstellung 1908 brachte auch 2 Bildnisstatuetten 
der Künstlerin. Von Reisen in der Bretagne und Picardie stammen 
Landschaften und Genrebilder. Die gegenwärtige Ausstellung ist 
die erste im Zürcher Kunsthause, die erste überhaupt, an der sich 
Gertrud Stückelberg mit einer grossem Zahl von Werken beteiligt. 
FRANZ WANGER. Geboren 1880, Studium an der Münchener 
Akademie. Seit 1906 in seiner Vaterstadt Zürich, die ihn mit der 
künstlerischen Schaffung einiger der neuern öffentlichen Brunnen 
beauftragte (Knabenbrunnen an der Weinberg - Sonneggstrasse, 
Hirschbrunnen auf dem Platzspitz usw.) Ein Werk des Künstlers 
ist das Schweizerpsalmdenkmal im Zürichhorn. Franz Wanger 
stellt seit 1901 regelmässig bei der Zürcher Kunstgesellschaft aus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.