Full text: Kunst in Deutschland

Die ersten Voraussetzungen für unsere Ausstellung wurden ge- 
schaffen durch selbstlose Zusammenarbeit von Persönlichkeiten 
und Amtsstellen in Deutschland unter einander und mit dem 
Zürcher Kunsthaus. 
Die Unterhandlungen mit den Künstlern und weiteren Eigen- 
tümern von für die Ausstellung geeigneten Werken führte 
für den Bereich Berlin und Ostzone der Maler Karl Hofer, 
Professor an der Berliner Kunstakademie, zusammen mit Frau 
Edith Benecke; für die britische Zone Herr Dr. Alfred Hentzen, 
Direktor des Kestner-Museums in Hannover; für die franzö- 
sische Zone Herr Dr. Adolf Rieth, Landeskonservator im Würt- 
tembergischen Amt für Denkmalpflege in Tübingen, unterstützt 
von seiner Gattin Frau Hedwig Rieth; in der amerikanischen 
Zone Herr Gottfried Pflüger mit Frau Erika Lullies, unter 
wohlwollender Förderung durch den Generaldirektor der 
Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Herrn Dr. Eberhard 
Hanfstaengl, in München. Unermüdliche und einfallreiche Ver- 
mittlerin zwischen diesen zum Teil ihr befreundeten Helfern 
und dem Zürcher Kunsthaus war Frau Anne-Marie Bänninger- 
Kaestle aus Zürich. 
Als zweite, und durchaus entscheidende, Voraussetzung er- 
forderte die zurzeit in Deutschland geltende staatsrechtliche 
Ordnung die Gewährung der unerläßlichen Handlungs- und 
Bewegungsfreiheit an die deutschen H elfer durch Zustimmung 
und Mitwirkung der militärischen Instanzen und der Vorsteher 
der Kultur- und Kunst-Aemter der Besetzungsmäch: + 
La 
9 
7
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.