Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

138 
vertreten. Aber in einem besonderen Raum sieht 
man zahlreiche Heiligenbilder und Hausaltäre 
des 16. und 17. Jahrhunderts und hier fühlt 
man wieder den Urstrom des Russentums 
rauschen. Da sind die Heiligen mit den wallen= 
\ 
Schwunges auf die Improvisationen Kandinskys 
voraus weisen. Diese alten Maler der Now* 
goroder und Moskauer Schule haben die Ein^ 
flüsse von Byzanz in sich aufgenommen, doch 
darf man nicht übersehen, daß unter der byzan^ 
Chagall, Geigenspieler 
den Bärten, die wir im ersten Augenblick als tinischen Maske das russische Antlitz verborgen 
die Ahnen chagallscher Rabbiner erkennen, da ist. In der Gestalt des Heilandes haben sie 
sind die Häuser und Kirchen wie wir sie heute nicht wie dort den Weltherrscher schildern wollen, 
in seinen Bildern wiederfinden. Da sind Kom- der in übermenschlicher Majestät herrisch und 
Positionen, die in der Musik ihres Linien^ unberührt von den Qualen der Kreatur über
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.