Full text: Schweizer Maler im Zeitalter des Klassizismus und der Romantik

ANTON GRAFF 
1736—1813 
0. Waser in Schweiz. Künstlerlexikon I 1905 S. 612/15; Staehelin, Basler 
Porträts aller Jahrhunderte II, Basel 1920 Taf. 50, 51; Fischer, Portraits 
Bernois ä travers les siecles I, Basel 1920 S. XVI Taf. 45, I Basel 1921 
S. II Taf. 51; Escher u. Corrodi, Zürcher Porträts aller Jahrhunderte I, 
Basel 1919 S. XIII Taf. 31—34, II Basel 1920 Taf. 25; Julius Vogel in 
Allg. Lexikon d. Bild. Künstler XIV 1921 S. 480/82; O. Waser, Anton 
Graff, Frauenfeld 1926. 
seboren in Winterthur, hier Schüler von Johann Ulrich 
Schellenberg, 1756 Lehre beim Kupferstecher Joh. Jakob Haid 
in Augsburg, 1757 beim Hofmaler Leonhard Schneider in 
Ansbach. Hierauf als Bildnismaler in Augsburg, Regensburg, 
Winterthur, in Zürich bei Salomon Geßner. 1766 wird er als 
Lehrer an die neu gegründete Kunstakademie in Dresden be- 
rufen und arbeitet hier als Porträtist des Adels, der gelehrten 
und der bürgerlichen Welt Deutschlands bis zu seinem Tode. 
Sein Werk umfaßt 943 Oelbilder, davon 297 vor der Nieder- 
lassung in Dresden entstanden, und über 300 Bildnisse in Silber- 
stiftzeichnung. Er unternimmt mit dem neben ihm tätigen 
Schweizer Kupferstecher Adrian Zingg Studienfahrten in der 
nähern und weitern Umgebung von Dresden und besucht seine 
zahlreichen Freunde in Berlin, Magdeburg, Braunschweig, 
Leipzig, Karlsbad und in der Schweiz, immer mit dem Ergebnis 
neuer Bildnisse. In den letzten Lebensjahren hemmt ihn der 
Schwund des Augenlichtes. 
51 Damenbildnis, angebl. Corona Schröter, Oel a. Lwd., 51/62 
Taf. IV Galerie Fischer, Luzern 
52 Minister Graf Hoym, Oel a. Lwd., 56/71 
° Galerie Fischer, Luzern 
53 Bildnis eines sächsischen Prinzen, Oel a. Lwd., 65/83,5 
Galerie Fischer, Luzern 
54 Bildnis der Schauspielerin Christiane Henriette Koch, 
Oel a. Lwd., 53/65 Kunsthaus Zürich Inv. Nr. 76 
55 Salomon Geßner, Oel a. Lwd., 51/66 
Kunsthaus Zürich Inv. Nr. 821 
56 Henriette von Crayen geb. Leveau, Oel a. Lwd., 52/62,2 
Kunsthaus Zürich Inv. Nr. 1914 
Weitere Werke des Künstlers, Bestandteile der Sammlungen des 
Zürcher Kunsthauses im Landolthaus, Raum t, zweites Stockwerk. 
13
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.