X. 
ln einer Bar wollt ich dich jüngftens rühren 
mit buntem eis-geheiztem Alkohol 
zu fpenden deiner Brüftlein-Konfitüren 
lukullifeh-herb verlockendes Idol. 
Oft möcht ich Aal und blonde Käferinden 
mit mancher Puppe gern foupieren geh’n. 
Faß: monogam jedoch könnt ich empfinden 
bei dir allein, mein Weib rnr' s&xijv. 
Dich lieb ich nach bewährte fter Schablone 
mit anfpruchslofem lyrifchen Gebell. 
Du flüfterft wirr in aga9antem Tone 
und karelfierft mein mürrifch Naturell. 
Man regte an (uns fchien das kannibalifch): 
»Seid doch gefcheidt? bedenkt: es naht der Lenz!« 
Wir, brav, ablichtlich (zwar banal-) moralifch, 
entfehieden uns für ftrenge Abftinenz.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.