Full text: Die weissen Blätter (3(1916),1)

84 
Rene Scßicßefe • Hans im Scßnafcenfocß 
y/////////////////////////////////#//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// 
ZWEITER AUFTRITT 
Dieselben. Hopla. 
Hopla (hereinstürzend links): Jetzt sind es wieder die Franzosen. 
Haufenweise. <Redits ab.) 
DRITTER AUFTRITT 
Hans. Klär, 
Hans: Sdinell in den Keller. Laß die Mutter mit ihnen reden, 
wenn sie hinunterkommen. 
Klär: Ja. 
Hans: Worauf wartest du? 
Klär: Ich sollte dich von der Mutter bitten, hinunterzukommen. 
Ich sollte dir sagen, sie habe dich seit vorgestern nicht gesehn. 
Hans: Gut. Sobald die Franzosen untergebracht sind. <KIär ab 
links.) 
VIERTER AUFTRITT 
H ans. Hopla. Ein französischer Korporal. 
Hopla <von rechts); Hierher, Herr Korporal, Der Herr Korporal 
muß die gute Stube haben. Ein Landsmann, 
H ans: Beifort? 
Korporal: Jawohl. 
Hans: General Vautier? 
Korporal; Jawohl, 
Hans: Guten Appetit, Leider gibt es nur noch Reste, 
Korporal: Wenn es nur den Magen füllt, <Hans ab.) 
4 
FÜNFTER AUFTRITT 
Hopla. Korporal, 
Hopla: So ist's recht. Setzt Euch, Das war unser Herr, (Nimmt 
ihm das Gewehr ab.) Ich meine immer, unser Chassepot sei leichter ge 
wesen . , . Schmeckt's? 
Korporal (auf ein Loch in der Wand deutend): War die von uns? 
Hopla: Von den Preußen, Ich denke, da drüben im Fort haben 
sie sich gesagt, im Schnakenloch müssen sie's schwül haben, wir 
wollen ihnen ein bißchen Luftzug machen. Saubere Arbeit, alles was 
recht ist.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.