268 
i 
Ausstellung vermissen mußt© * Di© Hinweg© , die gewählt 
worden sind 9 mußten mich erstaunen machen und verstimmen 
Auf das Bild habe ich aber trotadern vernichtet , da ich 
sowol den Museumsleitern 9 als auch dem Verein der 
Museums freunde keine Ungelegenheiten verursachen wollte • 
Als nächstes Thema für eine Ausstellung 
wählt der Verein der Museums freunde die englische 
Malerei 9 und zwar wieder di© Vergangenheit • Ich mach© 
meine Bedenken geltend • Woher sollen wir die Meister- 
werke nehmen ? Die Galerien durften damals 9 gesetzlich 
gebunden 9 ihren Besitz nicht einmal im Lande t über 
die Gasse 9 leihen * Welches Interesse sollen aber Hof 
und Adel haben 9 ihr Bestes dem republikanischen , dem 
sozialistischen Wien anzuvertrauen ? Daran wäre viel 
leicht zur kaiserlichen Zeit , mit kaiserlicher Unter 
stützung zu denken gewesen - vielleicht , heut gewiß 
nicht « Kommen für mich persönlich vom künstlerischen 
Standpunkte nur zwei englische Maler in Frage 9 deren 
nähere Bekanntschaft für 
uns 
wertvoll 
gewesen 
wäre 
Hogarth und Constable - 
die 
weiteren 
Kreise 
hätten 
sich wol vorwiegend für 
die 
vornehmen 
Porträtmaler 
18* Jahrhunderts 9 des Beginnes des 19. interessiert und 
diese sind eben in dem uns verschlossenen Adelsbesitze# 
Mun 9 so rigoros wie ich dachte aber der Verein nicht,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.